Ihr Warenkorb
keine Produkte

Testosteron

Testosteron ist ein Hormon, das hauptsächlich von den Hoden bei Männern und den Nebennieren und Eierstöcken bei Frauen produziert wird. Es hat sowohl androgene als auch anabole Eigenschaften, was bedeutet, dass es für die Entwicklung von zweitrangigen männlichen Geschlechtsmerkmalen während des Heranwachsens - Vertiefung der Stimme, Wachstum von Gesichtsbehaarung usw. - sowie für die Signalgebung an Zellen, die Proteinsynthese zu steigern, verantwortlich ist, was erklärt, warum Testosteron hilft, Muskeln aufzubauen.

Das meiste Testosteron wird gebunden an songenannte "Transportproteine" durch den Blutkreislauf transportiert. Im Gegensatz dazu wird eine kleine Menge des Hormons (2-8%) als "freies" Testosteron bezeichnet. Dieses freie Testosteron signalisiert Zellen, die Proteinsynthese zu erhöhen, eine anabole Wirkung zu erzeugen.

Das Testosteron kann man messen lassen mittels Blutanalyse, es wird einem etwas Blut entnommen und nach ein paar Tagen erhält man das Resultat.
Das freie Testosteron kann auch im Speichel gemessen werden.

Nachfolgend einige Tips wie man die Produktionsmenge von Testosteron im eigenen Körper steigern kann. Je nach Ausgangssituation wirken diese Tips besser oder weniger gut:

  • Nicht zu viel/oft trainieren, denn das senkt den Testosteronspiegel
  • Nicht zu wenig schlafen, denn das senkt den Testosteronspiegel ebenfalls
  • Mit einer Zinkzufuhr von täglich 15-30mg lässt sich oft der Testosteronspiegel anheben, da dieses Spurenelement daran beteiligt ist.
    ZMA ist ein Kombi-Produkt, das darauf abzielt.
  • Wer unter 20% seiner Kalorien aus Fett bezieht, dessen Testosteronspiegel wird normalerweise sinken/niedriger sein. Also, wenn zu wenig Fett gegesssen wurde bisher und dann die notwendige Menge (20 - 30%) so steigt damit auch der Testosteronspiegel und dabei sollten etwa je 1/3 gesättigte Fette sein (wie fette Milchprodukte, fettes Fleisch...) und 1/3 einfach ungesättigte Fette und 1/3 mehrfach ungesättigte Fette. Mehr Infos zu Fett.
  • Stress senkt den Testosteronspiegel, also vermeiden
  • Tribulus kann ev. den Testosteronspiegel steigern
  • Gesunde Kraftsportler sollten mit Cholesterin in der Nahrung nicht sparen, es kann helfen, das Testosteron zu erhöhen. Wie bei allem gilt: Allzuviel ist ungesund.
  • Krafttrainings nicht über 1 Stunde lang, denn längeres Trainieren senkt üblicherweise die Testosteronproduktion
  • Alkohol und Drogen senken das Testosteron
  • Die Aminosäure Arginin kann - vorzugsweise vor einer sportlichen Betätigung eingenommen - unterstützend wirken.
  • Hafer und Ginseng haben eine testosteronähnliche Wirkung (Quelle: FITNESS TRIBUNE Jun/Juli 2004; Dr. Karl J. Neeser)
Onlineshop by Gambio.de © 2012